dk-logo

Kleine Kobolde Ellerhoop e.V.

Dorfstraße 5, 25373 Ellerhoop, 04120 - 572

 

 

 

baum_mail

Konzeption

zum Inhaltsverzeichnis

 

 

5. Abläufe und Aktionen Elementarbereich

 

5.1. Eingewöhnung

5.2. Tagesablauf

5.3. Beschwerdemanagement

5.4. Was findet im Kindergarten statt

5.5. Essen

5.6. Dino-Gruppe / Vorschularbeit

5.7. Übergang Kindergarten – Grundschule

5.8. Veranstaltungen im Jahresablauf

 

 

5.1. Eingewöhnung

Mit dem Start in den Kindergarten beginnt für das Kind ein neuer, aufregender Lebens-abschnitt.
Es muss sich an die vielen Kinder und die Erzieher erst einmal gewöhnen. Wir möchten den kleinen Persönlichkeiten diesen Einstieg so schön wie möglich darbieten.
An den ersten Tagen ist es für die Kinder noch sehr beruhigend, wenn Mama oder Papa erst mal noch mit im Kindergarten bleiben. 
Je nach Bedarf des Kindes werden dann die Zeiten, in denen das Elternteil schon mal den Kindergarten verlässt, verlängert, bis die gewünschte Betreuungszeit problemlos verläuft. Meistens passiert dieses ganz schnell - auf jeden Fall nehmen wir uns die Zeit, die das Kind braucht.
Hat sich das Kind erst eingelebt, zeigt die Erfahrung, dass es gerne länger bleibt und eventuell dann auch mit seinen neuen Freunden gemeinsam Mittag essen möchte.

 

 

5.2. Tagesablauf

 

Frühdienst:

 

 

Freispiel / Angebote

 

07.00 – 08.00 Uhr

 

 

 

Vormittagsgruppen:

 

 

Bringen der Kinder / Freispiel / Angebote

 

08.00 – 09.00 Uhr

Offenes Frühstück

 

07.00 – 10.00 Uhr

Begrüßungsrunde
(vorlesen, erzählen, singen, Fingerspiele und den Tag besprechen)

 

09.00 – 09.30 Uhr

Freispiel / gelenkte Aktivitäten

 

09.30 – 11.00 Uhr

Freispiel Außengelände

 

11.00 – 12.00 Uhr

Flexible Abholphase

 

11.30 – 12.00 Uhr

 

 

 

Mittagsgruppe:

 

 

Freispiel

 

12.00 – 12.30 Uhr

Mittagessen

 

12.30 – 13.00 Uhr

Gelenkte Aktivitäten / Freispiel

 

13.00 – 15.00 Uhr

 

 

 

 

 

 

Langer Spätdienst:

 

15.00 – 16.00 Uhr

Freispiel / Angebote / Nachmittagssnack / Kooperation mit dem ansässigen Sportverein

 

 

 

 

5.3. Beschwerdemanagement

Die Kinder in unserem Kindergarten nutzen in erster Linie ihre Eltern, um sich - bei anstehender Kritik - über diese bei uns Gehör zu verschaffen.
Wir nutzen auch gerne unseren gemeinsamen Morgenkreis, um Probleme, die eventuell mehrere Kinder interessieren könnten, zu besprechen. Manchmal ist es aber auch sinnvoller, mit dem Kind alleine zu reden.
Jedes Kind hat das Recht, seine Meinung zu äußern und sich an Entscheidungen zu beteiligen!
Alle Kinder haben bei uns den gleichen menschlichen Wert!
Alle Kinder sind wichtig!

Wir beobachte die Kinder in unserem Alltagsgeschehen sehr genau und sprechen sie direkt an, wenn wir den Verdacht haben, dass sie etwas bedrückt.
Auch diese Ansprache wird von den Kindern gut angenommen und hat schon zu mancher Lösung eines Problemes geführt.

Die Eltern unserer Kinder haben verschiedene Möglichkeiten, sich bei Lob oder Kritik Gehör zu verschaffen:
Unser Team hofft immer auf ausreichend Vertrauen zu uns, um auch mit Dingen, die zu bemängeln sind, als erstes zu uns zu kommen. Das meiste kann auf diesem direkten Weg geklärt werden.
Eltern, die dieses nicht möchten, haben die Möglichkeit, sich an die Elternvertreter zu wenden, die sich dann an uns wenden werden. Die Elternvertreter in der Funktion des Sprachrohrs der Eltern haben die Aufgabe, Beschwerden und Kritik an die Erzieher weiterzugeben.
Sollten diese Schritte zu keinem Erfolg führen, bleibt die Möglichkeit, sich direkt oder über die Elternvertreter an die Kindergartenleitung oder in letzter Instanz an den Vorstand zu wenden.
Diese Möglichkeiten werden regelmäßig auf unseren Elternabenden kommuniziert.

 

 

5.4. Was findet im Kindergarten statt

- Nutzung der Turnhalle in unterschiedlichen Konstellationen
- Musikangebote in Kleingruppen
- Gemeinsames Singen aller Elementarkinder zu besonderen Anlässen
- Jahreszeitliche Aktivitäten
- Feste
- Spezielle Sprachförderung
- Vorschularbeit (Dino-Gruppe)
- Würzburger-Programm 
- Spielzeugtag
- Fahrzeugtag
- Spielzeugfreier Kindergarten
- Besondere Bastelangebote
- Waldwoche
- Spaziergänge
- Ausflüge
- Dino-Übernachtung
- Kindergartenreise
- Nutzung des Außengeländes
- Gemeinsames Frühstück

 

 

5.5. Essen

Frühstück im Kindergarten
Montag bis Donnerstag: "Offenes Frühstück"
In der Zeit von 7 – 10 Uhr bestimmen die Kinder selber, wann und in welcher Gruppe sie essen möchten. Das Frühstück bringen die Kinder selber mit, Getränke wie Milch und Wasser wird vom Kindergarten gestellt. Es wird hier auf ein gesundes Frühstück geachtet.

Freitag: "Gemeinsames Frühstück"
Die Kinder bringen anhand einer Frühstücksliste unterschiedliche Speisen mit und helfen bei der Zubereitung (kleinschneiden, verteilen, etc.). Es wird dann gruppenintern in gemeinsamer Runde gefrühstückt.

Mittagessen
Montag bis Freitag wird das Mittagessen in der Krippenküche von unserem Küchenpersonal zubereitet. Es wird um 12.30 Uhr in den Kindergarten gebracht.
Ein wöchentlich neu erstellter Speiseplan sorgt für abwechslungsreiches, gesundes Essen.
Die Kinder üben am Tisch, sich das Essen aus den Schüsseln selber aufzufüllen und ihre Portionen selber einzuteilen. Der Umgang mit Messer, Gabel und Löffel wird bei Bedarf mit unserer Hilfe geübt.
Bei uns wird nicht mit den Fingern gegessen!
Auch das Getränke einschenken wird von den Kindern selber vorgenommen. Hierbei helfen oft die größeren Kinder am Tisch den Kleineren.

 

 

5.6. Dino-Gruppe / Vorschularbeit

Die Dinos sind bei uns die angehenden Schulkinder beider Gruppen. Die Dino-Kinder treffen sich nach den Herbstferien bis zu den Sommerferien einmal in der Woche für ca. eine Stunde, um sich gemeinsam auf die Schule vorzubereiten. Bei diesen Treffen wird Konzentration und Feinmotorik geübt. Der sprachliche Bereich (z.B. einander zuhören, sprechen in ganzen Sätzen), der mathematische Bereich (z.B. zählen, wiegen, messen) und der künstlerische Bereich (Herstellen von Kunstobjekten) werden bearbeitet. Spaß machen weiterhin Schwungübungen und Erfahrungen im lebenspraktischen Bereich (z.B. Ausflüge zum Markt).
Das "Würzburger-Programm" wird von Januar bis zu den Sommerferien täglich in einer kurzen Einheit von 10 – 15 Minuten angeboten. Es beinhaltet Übungen zur phonologischen Bewusstheit und soll den Sprach- und Schrifterwerb erleichtern.
Neben unserer Vorschularbeit sind wir ab den Herbstferien regelmäßig in Kooperation mit der Grundschule Ellerhoop. Eine Lehrkraft der Grundschule besucht die Kinder im Kindergarten, um zu ihnen Kontakt aufzunehmen und die Stärken und Schwächen jeden einzelnen Kindes einzuschätzen und ggf. Förderbedarf rechtzeitig beantragen zu können. Bis zu den Sommer-ferien gehen die Dinos mit einer Lehrerin einmal die Woche für eine Stunde in die Schule.

 

 

5.7. Übergang Kindergarten – Grundschule

Die Gestaltung des Überganges vom Kindergarten in die Grundschule beginnt bei uns schon gleich nach den Herbstferien.
In enger Zusammenarbeit mit den zukünftigen Lehrern werden erst die Kinder im Kindergarten besucht und kennengelernt und danach gehen sie regelmäßig mit einer Lehrerin für eine Stunde in die Grundschule, um diese kennen zu lernen und eine Vertrautheit zu entwickeln.

Durch unsere „Dino- Arbeit“ und die Kooperation mit den Lehrern werden unsere „Großen“ so gut wie möglich auf die Schule vorbereitet und gehen dann voller freudiger Erwartung zu ihrem ersten Schultag.
Die Einschulungsfeier wird von uns traditionell mit den nächsten angehenden Schulkindern besucht.

 

 

5.8. Veranstaltungen im Jahresablauf

 

Fasching:
Auf das gemeinsame Faschingsfest freuen sich alle Kinder. Es wird getanzt, gesungen, gespielt und getobt. Oft werden die Kinder von einem Zaubererclown überrascht. Die Eltern bereiten ein leckeres Büfett vor. Jedes Jahr wird das Faschingsfest unter ein Motto gestellt.
Mehrere Wochen vorher wird ein gruppenübergreifendes Projekt bearbeitet, das seinen Höhepunkt am Faschingsfest findet.

Osterfrühstück:
Gründonnerstag gibt es im Kindergarten gruppenintern ein Osterfrühstück. Eine Osterüberraschung wird nach dem Frühstück gemeinsam gesucht.

Schnuppernachmittag:
"Schnuppern" können bei uns die Kinder, die im Sommer neu in unserem Kindergarten aufgenommen werden, gemeinsam mit ihren Eltern.
Es ist ausdrücklich erwünscht, dass die "Neuen" sich gründlich im Kindergarten umsehen und alles kennenlernen. Es gibt eine kleine Begrüßungsrunde mit Liedern und Fingerspielen. Bei Kaffee und Kuchen haben die Eltern Gelegenheit sich mit den Erzieherinnen auszutauschen und evtl. noch offene Fragen zu klären. Das Kind selber „schnuppert“ zusätzlich an einem Vormittag je nach Bedarf mit oder ohne ein Elternteil (siehe „Willkommen im Kindergarten Mappe“).

Kindergartenübernachtung:
Zum Abschluss der Kindergartenzeit freuen sich alle Dinos auf den Tag, an dem sie zusammen mit den Erzieherinnen im Kindergarten übernachten dürfen. Die Kinder werden zum Abendbrot gebracht und am nächsten Tag nach dem Frühstück wieder abgeholt. Der Höhepunkt ist eine Nachtwanderung mit Schatzsuche.

Abschiedsfest:
Am Ende eines Kindergartenjahres werden die angehenden Schulkinder verabschiedet.
Die Eltern, Großeltern und Geschwister aller Kindergartenkinder sind zu diesem Fest herzlich eingeladen. Das Fest endet mit einer Stärkung am Büfett und dem "Rausfegen" der Kinder aus dem Kindergarten.

Lichterfest:
Wir feiern gemeinsam mit allen Kindern und ihren Familien ein Lichterfest mit Laterne laufen, Singen am offenen Feuer, Würstchen essen und Kakao trinken.

Theater:
Für alle Kinder gibt es einmal im Jahr noch eine weitere kleine Attraktion. Wir laden z.B. ein Puppentheater zu uns in den Kindergarten ein oder fahren selbst ins Theater.

Geburtstage:
Dieser für jedes Kind schöne Tag wird besonders gefeiert.

Advent:
Für alle Kinder zusammen gibt es im Flur einen besonders gestalteten Adventskalender.

Weihnachtsfrühstück:
An einem der letzten Tage vor Weihnachten frühstückt jede Gruppe für sich an einem weihnachtlich gedeckten Tisch. Wir singen Weihnachtslieder und hören Geschichten zur Weihnachtszeit.


Weitere Aktionen:
Alle zwei Jahre wird für die älteren Kinder eine Kindergartenfahrt mit Übernachtung angeboten.

Wir besuchen zudem andere Institutionen oder laden diese zu uns ein, um den Kindern ihre Umwelt begreiflicher zu machen:

- die Feuerwehr: Brandschutzerziehung, Besuch der Feuerwehr
- die Polizei: Besuch der Polizei
- der jugendzahnärztliche Dienst kommt
- der Fotograf kommt (jedes Jahr rechtzeitig vor Weihnachten)


Kleinere und größere Ausflüge und Spaziergänge sind über das ganze Jahr verteilt.

Intensive Naturbeobachtungen können die Kinder an den Waldtagen machen. Eine Woche lang erkunden die Gruppen kleine Waldstücke in der Umgebung.

Alle zwei Jahre, wenn keine Reise geplant ist, haben wir im Anschluss an unsere Waldwoche für zwei bis drei Wochen einen spielzeugfreien Kindergarten. Bis auf Papier und Stifte wird das gewohnte Spielzeug weggeräumt, so dass die Kinder mit allem, was sie im Wald gefunden haben, spielen und basteln können. Kartons, Schachteln, Naturknete usw. können das Beschäftigungsmaterial ergänzen.

Die Idee des spielzeugfreien Kindergartens kommt ursprünglich aus der Suchtprävention "Ich kann auch ohne". Der spielzeugfreie Kindergarten bietet uns Möglichkeiten, neue Impulse zu setzen, der Reizüberflutung entgegen zu wirken, eine Rückbesinnung auf einfache, natürliche Materialien anzuregen und somit neue Spielideen zu schaffen.
Den Kindern gibt der spielzeugfreie Kindergarten die Möglichkeit, ihre Kreativität neu zu entdecken, neue Freunde werden gefunden und das soziale Miteinander gestärkt; nun ist das Zusammensein wichtiger als das Material.

Am Fahrzeugtag dürfen die Kinder ein eigenes Fahrzeug mitbringen und damit auf dem Schulhof fahren (nur in den Schulferien).

Eine Gruppe von Kindern singt alle zwei Jahre beim Altenkaffee im Advent für die Ellerhooper Senioren. Die Kinder haben hier die Möglichkeit, anderen Menschen eine Freude zu machen.

 

zurück

line-blgr-q 

Copyright  © 2016         Aktualisiert: 4.7.2016

 

Impressum